Startseite arrow Pressestimmen arrow Pressestimmen
Hauptmenü
Startseite
Aktuelles
Wie alles begann
Oberlar
Links
Kontakt
Impressum / Disclaimer
Freunde und Förderer
Die 11 Gebote
Motto und Orden
Pressestimmen
Gästebuch
Pressestimmen


Prinzenpaar spendet

Troisdorf - Das hätte selbst Prinzenführer Heinrich Fricke nicht für möglich gehalten. Mit Coversongs der kölschen Karnevalsband „Black Föös“, nahm das Prinzenpaar und sein Hofstaat der diesjährigen Session aus Oberlar, rund 1750 Euro ein. Der Erlös wurde jüngst der Asklepios-Kinderklinik in Sankt Augustin übergeben. (asg)


Quelle:
http://www.rhein-sieg-anzeiger.ksta.de/html/artikel/1203599318266.shtml

 


Närrische Notizen

Der Motto-Song von Oberlars Prinzenpaar, Sascha I. und Christel II., kam besonders gut an. Den Erlös in Höhe von 1 750 Euro spenden die Jecken dem Kinderklinik-Förderverein. Foto: Vogel


Sankt Augustin. (voa) Nie im Leben hätte das Oberlarer Prinzenpaar Sascha I. und Christel II. damit gerechnet, dass ihre Idee für den guten Zweck einen so durchschlagenden Erfolg zeitigen würde.
Auf Anregung von Prinzenführer Heinrich Fricke hatten die Tollitäten zu Beginn der Session den Bläck-Fööss-Song "Rut und Wiess" gecovert, der bei ihnen nun "Rut und Wiess in Oberlar" heißt. Musikalisch bearbeitet hatte das Ganze Bernd Dietrich. Fünf Euro kostete eine CD und der Erlös sollte der Kinderklinik Sankt Augustin zu Gute kommen.

Offensichtlich hatte das Prinzenpaar mit dem Titel voll den Nerv seiner närrischen Untertanen getroffen, denn bis zum Veilchendienstag waren stolze 1 750 Euro zusammengekommen. Einen Scheck über die Summe übergab das Prinzenpaar an Christine Janssen vom Verein zur Förderung der Kinderklinik und des Deutschen Kinderherzzentrums.

Quelle: www.kamelle.de / Generalanzeiger Bonn




Nachwuchs räumte ab


 
TROISDORF. Was Rang und Namen hat, präsentierte die KG Fidele Sandhasen Oberlar den jecken Gästen ihrer Bürgersitzung in der Aula der Gesamtschule. Dabei müssten die Verantwortlichen für Top-Tanzdarbietungen keine fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Ganz im Gegenteil. Die Tänzerinnen und Tänzer aus den eigenen Reihen zählen zu den erfolgreichsten der Szene. Das stellte nicht nur das Seniorentanzcorps unter Beweis. Die von Susanne Oberhäuser trainierte Garde, die sich erneut für die Norddeutschen Meisterschaften im Bund Deutscher Karneval qualifizierte und im Halbfinale am 23. und 24. Februar in Suhl antreten wird, zeigte vor heimischen Publikum erstmals ihren neuen Tanz der Session 2008. Doch auch der Tanznachwuchs der Sandhasen muss sich nicht verstecken.

Die Kindergarde und die Jugendgarde räumten zu Beginn der Sitzung mächtig ab und verdienten sich zu Recht die erste Rakete des Abends. Großen Anteil daran hatten Ann-Katrin (7) und Sven (9), die seit einem Jahr zusammen tanzen und eine große Zukunft vor sich haben dürften. Ihr Darbietung bestach durch ihre scheinbare Leichtigkeit, in allen Elementen, selbst bei den Hebefiguren strahlten die beiden um die Wette. Ebenfalls ein rundum zufriedenes Gesicht machte Tanzmariechen Katharina, die ihre Feuertaufe mit Bravour bestand. Für Katharina war es nach zwei Turnierauftritten ihre erste Bühnenerfahrung in einer Karnevalssitzung.

Sitzungspräsident Paul Dobelke hatte leichtes Spiel, zumal die Jecken bereits bei Programmpunkt eins aus dem Häuschen gerieten. Da zog das Oberlarer Prinzenpaar Sascha I. und Christel II. aus dem Hause Korten mit einem vielköpfigen Gefolge ein. Die Tollitäten stammen aus der Sandhasen-Gesellschaft, die in diesem Jahr ihren 55. Geburtstag feiert. Mit dabei waren auch Guido Cantz, der zuletzt vor 13 Jahren bei den Sandhasen aufgetreten war, Fritz Schops, die Brings und Paveier sowie Jupp Menth und die Ratsherren Unkel, die seit Jahr und Tag die Oberlarer Sandhasen-Sitzung bereichern.

Präsident Dobelke hatte zudem das Vergnügen, Adolf Scheidt und Matthias Kreuels zu Ehrensenatoren ernennen zu dürfen. Beide gehören der Sandhasen-KG seit zwölf Jahren an. Wie Sandhasen-Vorsitzender Dieter Scheiderich lobte, seien sie stets zur Stelle, wenn sie gebraucht würden zum Beispiel beim Saalaufbau. Während Matthias Kreuels sich darüberhinaus als Elferratssprecher engagiere, habe Adolf Scheidt eine Vorliebe für die Tanzabteilung, in der seine Tochter viele Jahre lang mitmischte.

Quelle: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1195834767538.shtml


Jecker Besuch


Zur Begrüßung sang das Prinzenpaar

Die "Fidelen Sandhasen" Oberlar feierten ihre Bürgersitzung in der ausverkauften Aula


Foto: Steffan

Oberlar - Schon direkt zu Anfang ging es majestätisch zu. Das Oberlarer Prinzenpaar Christel II. und Sascha I. gab sich die Ehre auf der Bürgersitzung der Karnevalsgesellschaft "Fidele Sandhasen" Oberlar.

Mit ihrem Lied "Rut un Wiess in Oberlar", frei nach dem Hit der Bläck Fööss, begeisterten die Tollitäten aus dem Hause Korten die Knatschverdötschten in der ausverkauften Aula der Troisdorfer Gesamtschule Am Bergeracker. Viele waren so überzeugt von der Interpretation der jecken Hoheiten, dass sie die kürzlich aufgenommene CD kauften. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Asklepios Klinik in Sankt Augustin zugute. Doch erwartete das jecke Publikum auf der Bürgersitzung nicht nur prinzlicher Gesang. Hoch in die Luft und hinunter in den Spagat ging es mit den vereinseigenen Tanzcorps.
Die Junioren sowie die Senioren der "Fidelen Sandhasen" zeigten akrobatisches Können vom Feinsten. Außerdem konnte Sitzungspräsident Paul Dobelke unter anderem Guido Cantz, "Et Rumpelstielzje", die Paveier, Brings und "Ne Kölsche Schutzmann" begrüßen.
Zudem gab es Auszeichnungen. Die beiden Vereinsmitglieder Adolf Scheidt und Matthias Kreuels wurden zu Ehrensenatoren ernannt. (ms)


Quelle:
extra-blatt.de
.

Jecker Besuch

Oberlarer Prinzenpaar gab sich die Ehre



Foto: Steffan

Oberlar - Der Ortsverein Oberlar der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hatte zum jecken Seniorenkaffee mit Neujahrsbrezel in die Tagesstätte der Evangelischen Kirche Am Wildzaun eingeladen. Auch in diesem Jahr kam hoheitlicher Besuch. Das Oberlarer Prinzenpaar Christel II. und Sascha I. aus dem Hause Korten gab sich die Ehre. (ms)

Quelle: extra-blatt.de
.

Prinz singt für einen guten Zweck


Frisch und munter, vor allem aber fidel: die neuen Tollitäten
der Oberlarer Sandhasen samt Gefolge.

Troisdorf - Jeck für einen guten Zweck: Dieses Motto wird bei den Fidelen Sandhasen in Oberlar groß geschrieben. Und so wird der Erlös aus dem Verkauf der CD mit dem neuen Prinzenlied der Asklepios Kinderklinik in Sankt Augustin zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr tragen Christel und Sascha Korten als Prinzenpaar die Verantwortung für das Wohl der vielen Jecken in Oberlar. Zu ihrer Proklamation in der Aula der Gesamtschule „Am Bergeracker“ machte natürlich auch das scheidende Dreigestirn seine Aufwartung, dass der TuS 07 Oberlar in seinem Jubiläumsjahr gestellt hatte. Dann gab es ein Bühnenprogramm, das nach den Wünschen des neuen Prinzenpaares zusammengestellt worden war. Mit dabei waren Dä Engelbert, Mr. Feinripp, die Wahner Wibbelstetz, aber auch Kräfte aus der Heimat, wie die Appelsine-Funken und natürlich die Kinder und Jugendlichen der Fidelen Sandhasen. (js)
Quelle: Rhein Sieg Anzeiger

 

Zwei Troisdorfer Prinzenpaare besuchten das DRK in Troisdorf-Sieglar


Am Mittwoch, dem 21.11.2007, kam als erstes das Prinzenpaar aus der Altstadt Prinz Peter I. und Prinzessin Marion I. mit großem Gefolge!
Kurt Wildemann (Bereitschafsleiter) begrüßte die Tollitäten und bedankte sich für das große Aufgebot mit dem Gefolge der KG Troisdorfer Altstätter, die als Hänneschen und Bärbelchen kamen. Das Prinzenpaar wurde von der Prinzengarde und dem befreundetem Karnevalsverein „De Höhnerhoff vom Krapelsfeld" aus der Altstadt begleitet.
Vorgestellt wurde das Prinzenpaar vom Prinzenführer Sascha Rodder. Im Anschluss übernahm der Prinz das Wort und bedankte sich für die Einladung ganz herzlich. Es sei für ihn auch ganz persönlich ein Anliegen gewesen hier beim DRK Troisdorf vorbeizuschauen, da die Rotkreuzler viele Karnevalsveranstaltungen sanitätsdienstlich betreuen. Er bedankte sich mit einem Orden bei dem Bereitschaftsleiter und seinem Stellvertreter Thomas Blatzheim. Der Karnevalsverein „ De Höhnerhoff" bedankte sich ebenfalls bei Kurt Wildemann und der sehr engagierten Ursula Witte, stellvertretend für alle Rotkreuzler, mit ihrem Sessionsorden, er wurde überreicht von Manfred Catrin.
Nach dem offiziellen Teil konnten sich alle bei einem kleinen vorbereiteten Büfett stärken, bevor das Prinzenpaar mit Gefolge die Rotkreuzgemeinschaft mit einem dreifachen „Troisdorf alaaf" und einem tollen Ausmarsch verlies.
Pünktlich um 20.11 Uhr kam dann das Oberlarer Prinzenpaar mit einem stimmungsgewaltigen Gefolge zu ihrem ersten öffentlichen Auftritt. Kurt Wildemann begrüßte Prinz Sascha I. und Prinzessin Christel II. mit ihrem Hofstaat. Gabriele Just, Vorsitzende des Festausschuss Oberlar, begrüßte die Helfer der Rotkreuzgemeinschaft und stellte das Prinzenpaar 2008 vor. Im Anschluss übernahm der Prinz das Wort und freute sich über die tolle Stimmung im DRK-Haus. Er bedankte sich bei Guido Brungs und seinen Helfern für den Sanitätsdienst bei der Prinzenproklamation in Oberlar mit einem Orden. Stellvertretend für die ganze Bereitschaft erhielt auch Kurt Wildemann einen Orden. Da das Prinzenpaar nicht nur Orden mitgebracht hatte, sondern auch ihr Sessionslied, wurde das hier vorgetragen. Mit „ Rut un Wiess in Oberlar…" heizten sie die Stimmung an und spontan sangen alle mit. Zu dem Lied gibt es auch eine CD, die das Prinzenpaar zugunsten der Asklepios Kinderklinik in St. Augustin verkauft.
Prinz Sascha lies es sich nicht nehmen und besichtigte mit Kurt Wildemann die Räumlichkeiten des DRK-Hauses, incl. Fahrzeughalle und Küche.
Für die Rotkreuzhelfer war es ein gelungener karnevalistischer Abend, bei dem sie auch einmal mitfeiern und ein Bier trinken konnten.

Quelle: Ortszeitungen.de
Wer ist online
We have 12 guests online
Besucher seit 24.03.2007

Design By Webmedie.dk

Mambo is Free Software released under the GNU/GPL License.
Design By Webmedie.dk